Ihr Steuerberater im Landkreis Verden.
Schladebusch & Bartling

Keine Lösung ist in jeder Hinsicht perfekt
und nicht alles, was denkbar und machbar ist, ergibt auch einen Sinn.


Bild vom Steuerbüro von Schladebusch & Bartling

Ihre Steuerkanzlei in Verden Aller

Wir heißen Sie Herzlich Willkommen beim Steuerberater Schladebusch & Bartling im Landkreis Verden, Aller!

Unsere Steuerkanzlei betreut Sie individuell, flexibel, kompetent & unterstützt Sie mit fundiertem Fachwissen, Engagement & langjähriger Erfahrung bei allen
Fragen zu Steuern, Steuerrecht, Steuerberatung & Wirtschaft.

Wir sprechen eine klare Sprache und verschaffen Ihnen durch unsere Arbeit die Grundlagen für eigenständige Entscheidungen. Als Steuerberater legen wir besonderen Wert auf einen vertrauensvollen und persönlichen Kontakt zu unseren Mandanten.

Die Zukunft steuern!

Das heißt für uns den einen Schritt weiter zu gehen und Ihnen anhand vorhandener Daten eine mögliche zukünftige Entwicklung aufzuzeigen.

Keine Lösung ist in jeder Hinsicht perfekt und nicht alles, was denkbar und machbar ist, ergibt auch einen Sinn. Mit gesundem Menschenverstand und unbürokratischem Arbeiten erreichen Sie mit unserer Steuerkanzlei effiziente und schnelle sinnvolle Lösungen.

Dazu nutzen wir - soweit erforderlich - zu Ihrem Vorteil auch die Kooperationspartner mit der K+P Steuerberatungsgesellschaft mbH & Co. KG in Barnstorf/Diepholz.

Überzeugen Sie sich selbst – wir freuen uns auf Sie!


Pauschalsteuer für Geschenke

Steuertip vom 20. September 2017
Veröffentlicht in der Verdener Aller Zeitung

Macht ein Unternehmer seinen Geschäftsfreunden Geschenke und übernimmt er für sie deren Steuer pauschal in Höhe von 30%, so ist die von ihm gezahlte Pauschalsteuer nicht als Betriebsausgabe abziehbar, wenn entweder das Geschenk mehr als 35 € wert ist oder wenn es zusammen mit der Pauschalsteuer den Betrag von 35 € überschreitet. Geschenke an Geschäftsfreunde sind in der Regel nicht als Betriebsausgaben abziehbar, wenn ihre Anschaffungs- oder Herstellungskosten pro Empfänger und Jahr mehr als 35 € betragen.

Den kompletten Steuertip lesen

Das Steuerbüro im Herzen von Verden

Unsere Steuerberatungsgesellschaft liegt im Herzen der 1000 jährigen Domstadt an der Aller, rund 500 Meter von der Fußgängerzone entfernt und in unmittelbarer Nähe zur Aller. Wenn Sie über die große Allerbrücke aus Richtung Nienburg kommend in die Reiterstadt fahren finden Sie uns direkt am Kreisverkehr rechter Hand, über der Nordertor Apotheke im zweiten Stock.

Das Geschäftshaus Große Straße 2 wurde im Frühjahr 2013 fertig gestellt und zum 1. April 2013 sind wir in die neuen Räumlichkeiten eingezogen.



Vergangene Steuertips vom Steuerfachmann


  • Neue Rechtsprechung zum Arbeitszimmer


    Zu Beginn dieses Jahres entschied der Bundesfinanzhof (BFH), wie die Arbeitszimmerkosten bei einem Zimmer und mehreren Nutzern anzusetzen sind. Der BFH urteilte, dass jeder Nutzer hat einen eigenen Anspruch auf den Höchstbetrag hat. Aktuell mussten die BFH-Richter nun in dem Fall entscheiden, wie bei einem Nutzer und mehreren Arbeitszimmern zu verfahren ist. In dem vorliegenden Fall wohnte der Kläger in Essen und unterhielt einen zweiten Wohnsitz in Osnabrück. Mit der Durchführung von Seminaren und Fortbildungsveranstaltungen erzielte er Einkünfte aus selbständiger Tätigkeit.

    Weiterlesen
  • Arbeitgeberzuschüsse zu einer privaten Zusatz-KV als Sachlohn?


    Für eine Reihe von Sachbezügen durch den Arbeitgeber kann die Steuerfreiheit beansprucht werden, soweit der monatliche Vorteil nicht mehr als 44 Euro beträgt. Klassischer Anwendungsfall in der Praxis sind Benzin- oder Warengutscheine, die bei Dritten (z.B. Tankstelle) einzulösen sind. Da es sich um eine Freigrenze handelt, geht die Steuerfreiheit aber verloren, sobald der Betrag von 44 Euro überschritten wird, auch wenn es nur wenige Cent sind. Doch wie sieht es bei Zuschüssen aus, die der Firmenchef für eine private Krankenzusatzversicherung seiner Arbeitnehmer leistet.

    Weiterlesen
  • Das E-Bike als Incentive für Mitarbeiter


    Zunehmend bieten Firmen ihren Mitarbeitern Dienstfahrräder an – anstatt oder zusätzlich zu einem Firmenwagen. Neben dem Umweltgedanken, der Förderung der Gesundheit und Zufriedenheit der Mitarbeiter sowie der Firmenreputation spielen hierbei auch finanzielle Erwägungen eine Rolle: Einerseits ergeben sich regelmäßig wirtschaftliche Vorteile für die Mitarbeiter, andererseits können auch die Arbeitgeber in den Fällen einer Gehaltsumwandlung Einsparungen bei der Sozialversicherung erzielen. Der Arbeitgeber kann bzw. muss diesen Sachbezug individuell bei der Gehaltsabrechnung versteuern.

    Weiterlesen