Ihr Steuerberater im Landkreis Verden.
Schladebusch & Bartling

Keine Lösung ist in jeder Hinsicht perfekt
und nicht alles, was denkbar und machbar ist, ergibt auch einen Sinn.


Bild vom Steuerbüro von Schladebusch & Bartling

Ihre Steuerkanzlei in Verden Aller

Wir heißen Sie Herzlich Willkommen beim Steuerberater Schladebusch & Bartling im Landkreis Verden, Aller!

Unsere Steuerkanzlei betreut Sie individuell, flexibel, kompetent & unterstützt Sie mit fundiertem Fachwissen, Engagement & langjähriger Erfahrung bei allen
Fragen zu Steuern, Steuerrecht, Steuerberatung & Wirtschaft.

Wir sprechen eine klare Sprache und verschaffen Ihnen durch unsere Arbeit die Grundlagen für eigenständige Entscheidungen. Als Steuerberater legen wir besonderen Wert auf einen vertrauensvollen und persönlichen Kontakt zu unseren Mandanten.

Die Zukunft steuern!

Das heißt für uns den einen Schritt weiter zu gehen und Ihnen anhand vorhandener Daten eine mögliche zukünftige Entwicklung aufzuzeigen.

Keine Lösung ist in jeder Hinsicht perfekt und nicht alles, was denkbar und machbar ist, ergibt auch einen Sinn. Mit gesundem Menschenverstand und unbürokratischem Arbeiten erreichen Sie mit unserer Steuerkanzlei effiziente und schnelle sinnvolle Lösungen.

Dazu nutzen wir - soweit erforderlich - zu Ihrem Vorteil auch die Kooperationspartner mit der K+P Steuerberatungsgesellschaft mbH & Co. KG in Barnstorf/Diepholz.

Überzeugen Sie sich selbst – wir freuen uns auf Sie!


Veräußerung eines unentgeltlich bestellten Erbbaurechts kein privates Veräußerungsgeschäft

Steuertip vom 18. April 2018
Veröffentlicht in der Verdener Aller Zeitung

Die Veräußerung eines unentgeltlich bestellten Erbbaurechts stellt kein privates Veräußerungsgeschäft dar. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuell veröffentlichten Urteil entschieden. Zum Hintergrund: Einkünfte aus privaten Veräußerungsgeschäften im Sinne von § 23 Einkommensteuergesetz (EStG) sind steuerpflichtig. Diese umfassen gemäß § 23 EStG u.a.

Den kompletten Steuertip lesen

Das Steuerbüro im Herzen von Verden

Unsere Steuerberatungsgesellschaft liegt im Herzen der 1000 jährigen Domstadt an der Aller, rund 500 Meter von der Fußgängerzone entfernt und in unmittelbarer Nähe zur Aller. Wenn Sie über die große Allerbrücke aus Richtung Nienburg kommend in die Reiterstadt fahren finden Sie uns direkt am Kreisverkehr rechter Hand, über der Nordertor Apotheke im zweiten Stock.

Das Geschäftshaus Große Straße 2 wurde im Frühjahr 2013 fertig gestellt und zum 1. April 2013 sind wir in die neuen Räumlichkeiten eingezogen.



Vergangene Steuertips vom Steuerfachmann


  • Dienstwagen für Ehegatten mit Minijob


    Das Finanzgericht (FG) Köln hat in einem aktuell veröffentlichten Urteil entschieden, dass die Kosten für einen Dienstwagen auch dann als Betriebsausgaben abzugsfähig sind, wenn dieser dem Ehegatten im Rahmen eines geringfügigen Beschäftigungsverhältnisses (Minijob) überlassen wird. Folgender Sachverhalt lag zugrunde: Der Kläger beschäftigte seine Ehefrau im Rahmen eines Minijobs als Büro-, Organisations- und Kurierkraft für 400 Euro monatlich. Er überließ seiner Frau hierfür einen PKW, den sie auch privat nutzen durfte.

    Weiterlesen
  • Privates Veräußerungsgeschäft: Bezahlen mit Bitcoins


    Bei der Kryptowährung Bitcoin handelt es sich um eine unregulierte und von staatlichen Institutionen und Kreditinstituten unabhängige „Ersatzwährung“, die starken Kursschwankungen unterliegt. Der Kurs richtet sich allein nach Angebot und Nachfrage, daher stellen Bitcoins auch Spekulationsobjekte dar und bei einem Kurssturz drohen hohe finanzielle Verluste. An das Finanzministerium Hamburg ist in diesem Zusammenhang die Frage herangetragen worden, wie Gewinne (oder Verluste) aus der Veräußerung von Bitcoins ertragsteuerlich zu behandeln sind.

    Weiterlesen
  • Zahlungen des Franchisenehmers für Werbung sofort abziehbare BA


    Das Finanzgericht (FG) Köln hat in einem aktuellen Fall entschieden, dass die Zahlungen eines Franchisenehmers für laufende überregionale Werbeleistungen wie beispielsweise Kino- oder Fernsehwerbung, Handzettelaktionen oder Plakatwerbung, nicht als geleistete Anzahlungen zu aktivieren sind, sondern als Betriebsausgabe sofort abzugsfähig sind. Strittig war zwischen den Parteien der Abzug der Beiträge für überregionale Werbung eines Franchisenehmers, die dieser aufgrund des Franchisevertrages mit der einer Firma F-KG in monatlichen Raten an die F-GmbH leistete.

    Weiterlesen